gopher://carlosfranke.net/1de/opus/goldener-hund


╔╦╗┌─┐┬─┐  ┌─┐┌─┐┬  ┌┬┐┌─┐┌┐┌┌─┐  ╦ ╦┬ ┬┌┐┌┌┬┐
 ║║├┤ ├┬┘  │ ┬│ ││   ││├┤ │││├┤   ╠═╣│ ││││ ││
═╩╝└─┘┴└─  └─┘└─┘┴─┘─┴┘└─┘┘└┘└─┘  ╩ ╩└─┘┘└┘─┴┘
(Der goldene Hund. Bühnensolo)

Von Tantalos wird erzählt, daß er für seine Gier zu Recht mit ewigem
Hunger und Durst gestraft wurde. Wie genau er sich diese Strafe
eingehandelt hat, darüber gibt es verschiedene Geschichten. Gehen wir der
Sache nach! Erzählen wir von dem, dessen „Seele eben so dürstet als ob sie
ein Körper wäre“ (Lukian). Erzählen wir außerdem vom Leben mit einem
Staubsaugerroboter, der ein Geschenk des Himmels ist. Und von der
Unfähigkeit, über Gefühle zu sprechen.

Carlos Franke: Text, Spiel, Ausstattung, Licht
Maren Küpper: Dramaturgie, Ausstattung, Licht
Robert Läßig: Interaction Design, Licht

Gefördert von der Hessischen Kulturstiftung (HKST).


Aufführungen:

-> Festival „Für dich für dich für dich“
20. August 2021, 19 Uhr, TNT (Marburg)

VERSCHOBEN wegen der Pandemie:
-> Festival „Für dich für dich für dich“
Oktober 2020, TNT (Marburg)

mgod httpgate